Wir feiern unser 10-jähriges Bestehen.

 

Der Verein ist eine Selbsthilfeorganisation für Betroffene mit der Erkrankung Lipödem oder Lip- / Lymphödem.

Er wurde Anfang 2011 gegründet, besteht aus 4 Vorstandsmitgliedern und mittlerweile 460 Mitgliedern (Stand April 2021).

Was tun wir?

Hauptziel des Vereins ist die Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Weiteres dazu finden Sie in der Satzung.

Unser Anliegen: Wir wollen zum besseren gegenseitigen Verstehen beitragen.

Wir beraten in erster Linie Betroffene, Familienmitglieder, Lebensgefährten, Freunde und Bekannte von Betroffenen, aber auch Ärzte, Rechtsanwälte, Gerichte, Redakteure, Journalisten etc. - generell einfach alle, die Beratung und Hilfe rund um die Erkrankung Lipödem benötigen und das deutschlandweit. Per Telefon, per Mail, im Forum, bei Facebook und auch persönlich sind wir für Hilfesuchende da.

Auch versenden wir unser Info- und Werbematerial per Post. Dazu gehören Flyer, eigene Broschüren (Alltagsprobleme mit dem Lipödem), Visitenkarten, Armbänder aus Silikon. Kugelschreiber, Haftnotizblöcke, Schreibblöcke für Selbsthilfegruppen. Alles kann gerne bei uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden (Armbänder bitte mit Angabe des locker gemessenem Umfanges des Handgelenkes).

Wir planen und veranstalten 2 mal jährlich größere Informationstage (Lipödemtag) mit 5-6 Referenten, darunter u.a. Ärzte, Anwälte, Ernährungsberater, Physiotherapeuten, manchmal auch Betroffene. Im Mai sind wir generell in Hannover und im Oktober an wechselnden Standorten. Meist sind die Veranstaltungen sehr schnell nach Bekanntgabe des Programms und des Anmeldestarts (jeweils ca. 6 Wochen vorher) ausverkauft. Weiteres dazu finden Sie hier: Veranstaltungen.

Mehrfach jährlich versuchen wir, in verschiedenen Städten mit unserem Infostand die Öffentlichkeit auf die Erkrankung Lipödem aufmerksam zu machen. Teilweise sogar mit einer Menschenkette, die sich während des Tages aufstellt.

Wir werden häufig von Redaktionen (TV und Printmedien) angefragt, ob wir sie bei deren Recherche zum Thema Lipödem unterstützen können oder auch, ob wir Betroffene vermitteln können, über die dann ein Beitrag gebracht wird.

Ebenso werden wir von Studierenden angefragt, ob wir sie bei deren Masterarbeit o.ä. unterstützen können. Auch Rechtsanwälte, sogar RichterInnen kontaktieren uns und erkundigen sich nach dem Krankheitsbild.

Superwichtig ist natürlich auch die Mitgliederbetreuung. Was unsere Mitglieder von uns erwarten können, lesen Sie hier.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was wir tun. Wir haben weiterhin viel zu tun und freuen uns über jegliche Unterstützung, die im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung geleistet werden kann.