Die sanfte und selektive Kraft des Wasserstrahls bei der Liposuktion: Im Unterschied zu herkömmlichen Verfahren der Liposuktion wird das Fettgewebe bei der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion (WAL) dank des fächerförmigen, feinen Wasserstrahls mit geringerem Kraftaufwand und weniger Nebenwirkungen herausgelöst und gleichzeitig abgesaugt. 

Besonders schonend und schmerzarm.

Blutergüsse und Verletzungen der sensiblen Nerven, die direkt unter der Haut liegen, kommen bei der Anwendung des Wasserstrahls wesentlich seltener vor. Wie freigespülte Baumwurzeln bleiben die für die Hautstraffung wichtigen Gewebsstränge unter der Haut mehrheitlich intakt.

Da das Spülen und Absaugen der Fettzellen parallel geschieht, hat der behandelnde Arzt während des gesamten Eingriffs die unmittelbare Kontrolle sowohl über die Körperkonturen als auch über die eingebrachte und wieder entfernte Flüssigkeit. So wird der negative Einfluss der verbleibenden Tumeszenzlösung auf den Organismus Ihres Patienten nahezu vermieden.

Vorteile

  • Schont das umliegende Gewebe
  • Minimiert die Eingriffsrisiken, z.B. durch weniger Narkoselösung
  • Schmerzarm: weniger Blutverlust, Hämatome und Schwellungen
  • Behandlung auch unter lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) möglich
  • Geringe Medikamentenbelastung
  • Minimale intraoperative Schwellung: Operation unter direkter Sicht möglich, geringe Korrekturrate
  • Reduzierte OP-Dauer durch kurze Vorinfiltration sowie gleichzeitiges Spülen und Absaugen
  • Leichte Kanülenbewegung – angenehmer für Arzt und Patient
  • Kürzere und mildere Rekonvaleszenz

Unterschiede

  • Im Unterschied zu herkömmlichen Verfahren der Liposuktion wird das Fett bei der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion (WAL) mit dem fächerförmigen, feinen Wasserstrahl mit erheblich geringerem Kraftaufwand und weniger Nebenwirkungen herausgelöst. Das umliegende Bindegewebe, die Nerven und Blutgefäße bleiben dabei nahezu unversehrt.
  • Auch hinsichtlich der Vorinfiltration unterscheidet sich die WAL deutlich von gängigen Fettabsaugverfahren. Bei den herkömmlichen Verfahren wird zur Vorbereitung der Operation das Unterhautfettgewebe mit einer großen Menge an Tumeszenzlösung aufgefüllt. Dabei verschwimmen die Körperkonturen, der Körper wird „aufgepumpt“. Anders bei der Wasserstrahl-assistierten Liposuktion: Hierbei wird dem Körper vor dem Eingriff ca. 70% weniger Tumeszenzflüssigkeit zugeführt.

Dazu ein Link zu einem Film, der die Technologie zeigt: https://youtu.be/ERSnNEXsj08