Aktionen

Heute ist internationaler Frauentag...

...auch Frauenkampftag genannt.


 

Frauen traten schon sehr früh für ihre Rechte, z. B. der Gleichberechtigung und das Wahlrecht
für Frauen, ein. Frauen können sehr viel bewegen. Dies zeigte das letzte Jahrhundert sehr
beeindruckend.

Auch heute müssen Frauen kämpfen!

In unserem Fall um die dringend notwendige Behandlung der Krankheit Lipödem durch die
Liposuktion. Lasst uns gemeinsam für die Aufnahme der Liposuktion beim Lipödem in den
Leistungskatalog der Krankenkassen durch diese Aktion aufmerksam machen.

Seit 8 Jahren stehen wir als Lipödem Hilfe Deutschland e. v. dafür täglich mit unserer
Vereinsarbeit an vorderster Front.

Auch sind wir seit 2014 als akkreditierte Patientinnenvertreter beim Gemeinsamen
Bundesausschuss bei den Beratungen zur Bewertung der Liposuktion bei Lipödem aktiv.

Lasst uns auch für unsere Rechte auf eine bedarfsgerechte Behandlung noch stärker
eintreten!!!

Lasst uns dies am 8. März als UNSERE Art des Kampfes für unsere so dringend
notwendige Behandlung des Lipödems starten. Nehmen wir den internationalen
Frauentag als Anlass, noch stärker öffentlich auf diesen Missstand - durch die
fehlende Behandlungsmöglichkeit des Lipödems - in der Gesundheitspolitik
aufmerksam zu machen!

Ihr könnt, wenn ihr wollt, gerne den unten angefügten Text kopieren und an die gesundheits-
politischen Sprecher aller Fraktionen der Bundesländer sowie dem Bundesgesundheits-
ministerium übersenden. Sämtliche Mailadressen findet ihr in den beiden anderen Dateien.

Die angehängte PowerPoint-Präsentation bitte mitsenden. (hier klicken und downloaden)
Die Mailadressen aller gesundheitspolitischen Sprecher der Landtage und Bürgerschaften
sowie des Bundestages findet ihr in diesem .docx-Dokument (bitte hier downloaden und
per copy an paste in das Mailprogramm ins BCC einfügen)

*************************************************************************************************************

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte unterstützen Sie uns Betroffene politisch im Kampf gegen den aktuellen Missstand
durch die bisher verweigerte Behandlungsmöglichkeit des Lipödems für die dringend
benötigten Liposuktionen bzw. deren Aufnahme in den Leistungskatalog der Krankenkassen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

*************************************************************************************************************

 

 


Menschenkette in Essen am 01.10.2016 von 10-15 Uhr

1. Menschenkette für Lipödem - Hand in Hand für Aufklärung

Am 01.10.2016, von 10.00 - 15.00 Uhr, fand in Essen auf dem Markt eine Informationsveranstaltung mit Bildung einer Menschenkette statt, mit der wir auf unsere Erkrankung aufmerksam  gemacht haben.

 

 Ein Bild aus der Fotoreihe

Ein Bild aus der Fotoreihe

Bild aus der Fotoreihe

Bild aus der Fotoreihe

 

 

Weitere Bilder gibt es auf der öffentlichen Facebook-Seite: Klick hier.

 

Nachlese zum 01.10.2016

Eine Menschenkette für Lipödem - Hand in Hand für Aufklärung

Der gestrige Tag war sehr aufregend. Immerhin war es die allererste Menschenkette für Lipödem überhaupt in Deutschland. Noch dazu gab es im Vorfeld ja sehr kurzfristig noch eine Änderung des Standplatzes. Der Kennedyplatz war angemeldet, doch dieser wurde am Donnerstag komplett gesperrt, weil dort unterirdisch Stromkabel ausgetauscht und Kanalarbeiten durchgeführt werden. Eine Information darüber bekamen wir nicht. Heraus kam das nur durch eine Meldung auf der Seite von Radio Essen. Julia hat dann Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt und bekam schlussendlich noch den Markt genehmigt, auf dem wir dann ja auch standen.

Viele Fragen waren für mich offen: Wie wird der Tag, wie viele kommen tatsächlich, reicht es für eine schöne lange Kette oder bleibt es trocken etc.?

Unsere Ankunft war gegen 9:30 Uhr und was war? Es fing an zu regnen...na toll. Egal, müssen wir jetzt durch. 15 Minuten später war es dann zum Glück vorbei mit Regen und gegen Mittag kam sogar die Sonne zum Vorschein.

Kurz nach der Ankunft wurden wir schon von zwei netten Polizeibeamten (männlich und weiblich) begrüßt, die mal schauen wollten, wer wir sind und was wir machen.

Also wurde der Stand fleißig aufgebaut - wir hatten da bereits ordentlich Hilfe - das ganze Material auf den Tischen verteilt und schon gab es die ersten interessierten Blicke von Passanten. Es dauerte gar nicht lange, bis auch die ersten Gespräche zustande kamen.

Langsam füllte sich der Platz mit Lipfrauen, die teils ihre ganze Familie mitbrachten. Einige Kids, die dabei waren, liefen in Eigeninitiative los und verteilten Flyer und hatten sichtlich Spaß daran. Mehrmals kamen sie zurück, um Nachschub zu holen. Eine Journalistin, die vom Stadtspiegel kam, machte Bilder und Interviews. Später kam noch ein Journalist von der WAZ.

Viele Menschen blieben stehen und ließen sich erklären, um was es bei dieser Aktion eigentlich geht.
Einige gingen vorbei, brachten tatsächlich noch die üblichen dummen Sprüche, andere weinten vor Freude, dass endlich mal was passiert und insgesamt wurde uns sehr viel Verständnis und Anerkennung entgegengebracht.

Gegen 12:30 Uhr formierten sich dann alle Anwesenden zu einer langen Kette. Als alle aufgestellt waren, kamen mir fast die Tränen, weil sich da erst zeigte, wie viele Menschen wirklich da waren. Es sah so toll aus. Einer groben Schätzung zufolge waren ca. 150 Menschen dabei.

Und dann kam der Höhepunkt. 7 Mädels erklärten sich bereit, sich in schöner, von http://www.hautnah-oberhausen.de gesponserten, Wäsche mit einer kleinen Show zu präsentieren. In einem meiner Videos und auf den unendlich vielen Bildern, die von allen gemacht und gepostet wurden, ist das auch gut zu erkennen. Diese Aktion wurde vom Plussize-Model Tanja Ahrens initiiert. Apropos Video - wir hatten sogar zwei Ehemänner dabei, die fleißig fast die ganze Zeit gefilmt haben. Sobald die Videos fertig geschnitten sind, werden sie auch noch online gestellt.

Alles in allem war dieser Tag, trotz großer Anstrengung, ein sehr gelungener. Es lässt sich feststellen, dass der Aufklärungsbedarf, aber auch das allgemeine Interesse, sehr groß ist.

Im Vorfeld hatte ich ja gesagt, dass ich eine Fortführung der Aktion davon abhängig machen werde, wie es in Essen läuft. Es lief fantastisch für die erste Veranstaltung dieser Art und wir werden definitv weiter machen - ab März 2017

Ich möchte mich noch mal bei allen ganz herzlich bedanken, die bei der Organisation wesentlich beteiligt waren. Vor allem aber bei Julia Kleen, Tanja Ahrens und den 6 anderen Mädels, Nina Ov. Natürlich danken wir auch Radio Essen und der WAZ, die über die Veranstaltung im Vorfeld schon berichtet haben. Hab' ich wen vergessen? Dann bitte ich vielmals um Entschuldigung.

Habt noch einen schönen Abend und morgen einen schönen Feiertag. Lasst euch nicht unterkriegen. :D

Kleiner Nachtrag: Einige Teilnehmer hatten tatsächlich sehr lange Anreisewege. Einige kamen aus Süddeutschland, einige aus Niedersachsen und sicher auch aus anderen Bundesländern, aber über eine habe ich mich besonders gefreut: Sie kam extra aus Holland angereist. Auch einige schwerstbetroffene kamen unter großen Mühen zu uns, zum Teil sogar mit Elektroscooter und Rolli. Ich finde das äußerst beachtenswert!!!

Ach ja, und für die nächsten Aktionen muss ich uns wohl ein Megaphon besorgen... :D

Liebe Grüße
Marion


_______________________________________________________________________________________________________